Fit und gesund
deutsch  english 

 

Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis)
 

Übermäßiges Schwitzen ist für viele Patienten sehr störend und die Lebensqualität wird sehr stark gemindert. Außer dem unangenehmen Geruch durch das übermäßige Schwitzen, ist es oft auch nicht möglich, anderen Personen die feuchte Hand zu geben. Das ist psychisch sehr belastend.

Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis) kann aber sehr gut mittels lontophorese gelindert werden. Der große Vorteil bei der lontophorese liegt darin, dass bisher keine Nebenwirkungen festgestellt wurden. Deshalb sollten Patienten, die unter Hyperhidrosis (übermäßigem Schwitzen) leiden, mit der lontophorese als Therapie beginnen.

Schon nach wenigen Behandlungen (mindestens 10 Therapien) verspüren viele Patienten, dass das übermäßige Schwitzen (Hyperhidrosis) nachlässt. Es gibt aber auch Patienten, die benötigen bis zu 6 Monate bei regelmäßig durchgeführten lontophorese - Behandlungen, bis sie eine Reduzierung des übermäßigen Schwitzen (Hyperhidrosis) spüren.

Ein stressiges Leben ist unter anderem eine der vielen Ursachen, die das übermäßige Schwitzen auslöst. Die lontophorese bewirkt, dass die Nerven beruhigt werden und somit die Hyperhidrosis sich reduzieren lässt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie bei der lontophorese den konstanten Gleichstrom nicht bzw. den pulsierenden Gleichstrom nur sehr schwach spüren. Wenn Sie den Strom zu hoch einstellen, beruhigen Sie die Nerven nicht, sondern reizen diese, was den Therapieerfolg verringern kann.

Zu hohe Stromstärken können auch sehr leicht zu Hautirritationen (gerötete Haut nach der Behandlung oder punktuelle Verätzungen) führen.

Patienten, die mit einer sehr hohen Stromstärke anfangen und sich beklagen, dass die lontophorese nicht anschlägt, sind mit der lontophorese - Therapie dann zufrieden, wenn Sie mit einer geringeren Stromstärke arbeiten. Übertrieben hohe Stromstärke stufen wir als Behandlungsfehler ein.

Leiden Sie neben dem übermäßigen Schwitzen auch noch unter kalten Händen und Füssen, kann die lontophorese (Gleichstrom) auch dieses gesundheitliche Problem lindern. Die lontophorese wird nämlich auch zur Reduzierung von Durchblutungsstörungen eingesetzt. Wenn die Hände und Füße besser durchblutet sind, fühlen sich diese auch nicht mehr so kalt an.

zurück | Impressum