Fit und gesund
deutsch  english 

Willkommen auf unserer Homepage
 

Hyperhidrosis (übermässiges Schwitzen an Händen, Füssen, Achseln, Gesicht, Kopf und Nacken usw.) kann mittels Iontophorese therapeutisch sehr gut behandelt werden. Zur Reduzierung von Lymphstauungen ( Lymphdrainage ), Linderung von schmerzhaften Lipödemen, Behandlung von Polyneuropathien bei Diabetes-Patienten, Linderung von Tinnitus und Muskelaufbau können wir Ihnen ebenfalls entsprechende Geräte anbieten.

Die komplette Entwicklung, Produktion und der Vertrieb erfolgt in Deutschland. Die kostengünstigen Preise können wir trotz Fertigung in Deutschland deshalb anbieten, weil für die Entwicklung, die Produktion und Vertrieb wir nur einmal Verwaltungs­kosten haben.

Wenn Sie Fragen zu Therapien, technischen Details, niedrigeren Preisen usw. haben, rufen Sie uns einfach an. Wir haben über 30- Jahre Erfahrung auf dem gesamten Gebiet der Elektrotherapie und können alle Ihre Fragen ehrlich und fair beantworten. Wenn Sie uns Ihr gesundheitliches Problem mitteilen, können wir auch die passenden Elektroden mitliefern.

Die Individualität in der Behandlung der gesundheitlichen Probleme unserer Kunden ist unsere Stärke, denn Sie können nicht alle Probleme mit den gleichen Ausgangsströmen und Elektroden behandeln.

Es ist uns möglich, qualitativ hochwertige, dem heutigen Stand der Technik angepasste Geräte zu fertigen, da wir sehr eng mit Ärzten, Kliniken und Patienten zusammenarbeiten.

Schon bei den alten Griechen war die Elektrotherapie bekannt und hat auch bei uns seit langer Zeit seine Anerkennung im Gesundheitsbereich gefunden. Sie stellt eine echte Alternative zur medikamentösen Behandlung verschiedener Krankheiten dar. Bei der Elektrotherapie wird der Körper von verschiedenen -durchaus angenehm empfundenen- Strömen durch­flössen. Nebenwirkungen wurden bei Elektro-Therapie-Behandlungen bisher keine festgestellt.

Bei der Behandlung von Hyperhidrosis (übermäßiges Schwitzen an Händen, Füssen, Ach­seln, Kopf etc.) sollte immer mit der Iontophorese begonnen werden, denn die Iontophorese ist absolut nebenwirkungsfrei. Die Erfolgschancen sind sehr gut, dass die Schweißbildung (übermäßiges Schwitzen) auf ein normales Maß reduziert wird, ohne dass dabei die Schweiß­drüsen oder die Nerven geschädigt werden. Die betroffenen Stellen werden von einem Gleichstrom (konstant oder pulsierend) durchflössen.

Wenn die Stromstärke richtig eingestellt wird, beruhigt der Gleichstrom (Iontophorese ) die Nervenenden und das übermäßige Schwitzen (Hyperhidrosis ) wird nicht ausgelöst. Erfahrungsgemäß darf die Stromstärke nur so hoch eingestellt werden, dass Sie den Strom nicht spüren (konstanter Gleichstrom) oder nur sehr schwach (pulsierender Gleichstrom) spürbar ist. Wenn die Stromstärke zu hoch eingestellt wird, werden die Nerven nicht beruhigt, sondern gereizt und der Therapieerfolg lässt enorm nach.

Die TENS-Therapie (Transkutane, elektrische Nervenstimulation) bietet in der
Schmerzbehandlung ein breites Einsatzspektrum und ist oft viel verträglicher als Medikamente.

Wenn Sie gleichzeitig unter Tinnitus ( Ohrensausen) und Nacken- und Schulterverspannungen leiden, ist es unbedingt notwendig, zuerst die Nacken- und Schulterverspannungen zu lindern, bevor Sie mit der Tirmitus-Therapie beginnen. Frühestens nach 3 Monaten und mindestens 100 Sitzungen ist es möglich feststellen, ob diese Therapie bei Ihnen zur Linderung des Tinnitus führt.

Bei speziellen gesundheitlichen Problemen bei Schmerzen, Muskeln, Nerven, Hyperhidrosis rufen Sie uns an und wir werden Ihnen das Gerät und Therapie empfehlen, bei wir die besten Möglichkeiten sehen, dass Ihnen therapeutisch geholfen werden kann.
Bedenken Sie auch, Elektrotherapie ist immer eine Langzeittherapie.

Rechtlicher Hinweis

im Sinne des Heilmittelwerbegesetzes: Wir betonen hiermit, dass wir mit der Anwendung von unseren Geräten keine Heilwirkung versprechen können. Die genannten Wirkungsweisen unserer Geräte beruhen allesamt auf Erfahrungen, die in der praktischen Anwendung gemacht wurden. Diese können jedoch nicht auf den Einzelfall übertragen werden. Ferner wird keine Heilung oder Linderung von Beschwerden oder einer Erkrankung im Sinne des Heilmittelgesetztes versprochen.

zurück | Impressum